Wie weiter nach der Klinik?

Unterstützung nach einer psychosomatischen Rehabilitation

Sie machen gerade eine psychosomatische Rehabilitation („Kur“) und möchten bald wieder arbeiten? Dann können wir Sie dabei unterstützen, Ihre Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Reha im Alltag umzusetzen.

Gesundheit: Wir besprechen mit Ihnen, wie Sie für Ihre weitere Genesung sorgen möchten und wie Sie möglichst dauerhaft gesund bleiben können.

Arbeitsplatz: Wir unterstützen Sie dabei, an Ihren alten Arbeitsplatz zurückzukehren oder helfen Ihnen, eine neue Stelle zu finden.

Wir sind an Ihrer Seite

Unsere Fachkräfte stehen Ihnen für persönliche Gespräche und Telefonate zur Verfügung und unterstützen Sie bei Bedarf bei Bewerbungen. Auf Ihren Wunsch sprechen wir mit Ihrem Arbeitgeber, mit Familienangehörigen oder Ihren Ärzten und Ärztinnen.

Die Begleitung umfasst einen Zeitraum von 16 Wochen. In dieser Zeit können wir Ihnen bis zu fünfzehn Stunden Beratung anbieten.

Kosten und Zugang

Das Angebot heißt „Fallmanagement nach einer psychosomatischen Reha“ und wird von der Deutsche Rentenversicherung Nord bezahlt. Schon während Ihres Aufenthaltes in der Klinik wird das dortige Reha-Team mit Ihnen prüfen, ob das Angebot für Sie in Frage kommt. Ist dies der Fall, kann die Klinik eine Verordnung für Sie ausstellen.

Die Teilnahme am Fallmanagement ist freiwillig. ausblick hamburg arbeitet dabei mit dem Beruflichen Trainingszentrum Hamburg zusammen. Wir beraten Sie gerne!

Ansprechpartnerinnen

BTZ Hamburg: Irene Hefti und Raphaela Braune
Weidestraße 118 c
22309 Hamburg
Telefon: 040 270709-44
E-Mail: reha-verwaltung[at]btz-hamburg[dot]de

ausblick hamburg: Kateryna Obeck
Spohrstraße 6
22083 Hamburg
Telefon: 040 2788955-40
E-Mail: kateryna.obeck@ausblick-hamburg.de

Öffnen Sie hier unseren Flyer für weitere Informationen.