Mann hält älteren Mann an den Schultern

Arbeitsgelegenheiten

Sie sind schon längere Zeit Arbeit suchend, sehen kurzfristig keine Perspektive und wollen etwas Sinnvolles tun? Auch ein Zuverdienst zu Ihrem Arbeitslosengeld II kommt Ihnen entgegen? Dann lesen Sie sich doch mal unsere folgenden Angebote durch.

Um an einer Arbeitsgelegenheit teilzunehmen, müssen Sie eine Zuweisung von Ihrem Jobcenter haben. Sprechen Sie mit Ihrem Integrationsmanager! Für Ihre Tätigkeit erhalten Sie zusätzlich 1,60 € pro Stunde Mehraufwandsentschädigung. Eine Arbeitsgelegenheit kann in einem Umfang zwischen 15 – 30 Wochenstunden wahrgenommen werden. Sie können in diesem Rahmen maximal zwei Jahre lang arbeiten.

Regelmäßig führen Sie Gespräche mit einem Coach, der oder die Sie auf Ihrem Weg in den Arbeitsmarkt unterstützt. Eine sozialpädagogische Begleitung hilft bei besonderen Problemlagen (Schulden, Sucht, Wohnungsprobleme, Kinderbetreuung etc.)

Bei uns laufen zwei Projekte:

Hamburg Barrierefrei

In einem Team mit vielen anderen Menschen, die in einer ähnlichen Lage wie Sie sind, bauen Sie ein Informationssystem über die barrierefreien Strukturen in Hamburg auf. Sie sind viel draußen unterwegs, erkunden die Stadt auf ihre Barrierefreiheit, sammeln die Informationen, geben sie in Datenbanken ein und tragen dazu bei, dass sich alle Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen im Internet informieren können. Schauen Sie mal auf die Seite www.bf-hh.de. An der Erfassung der auf dieser Seite für alle Interessierte bereitgestellten Informationen können Sie mitwirken!

Weitere Informationen / Ihre Ansprechpartnerin

ausblick hamburg gmbh
Ute Ortmann
August-Krogmann-Straße 52
22159 Hamburg
Telefon: 040 64581-1960,
E-Mail: ute.ortmann[at]ausblick-hamburg[dot]de

Wir bieten diese Arbeitsgelegenheiten auch an Standorten in Altona (Stahltwiete 23, 5. OG) und Wilhelmsburg (Neuenfelder Straße 31) an.

Stadtteilservice Wandsbek

Sie begleiten alte und hilfebedürftige Menschen im Bezirk Wandsbek bei Arztbesuchen, beim Einkauf, Spaziergängen oder Ausfahrten mit dem Rollstuhl. In Alteneinrichtungen lesen Sie vor, spielen mit den Kunden und Kundinnen oder unterhalten sich mit ihnen. Wenn Sie die passenden Fremdsprachkenntnisse haben, können Sie auch Flüchtlinge bei Gängen zu Behörden, beim Einrichten eines Kontos, bei Arztbesuchen etc. begleiten. Kurz und gut: Sie gehören zu den guten Engeln des Stadtteils.

Weitere Informationen / Ihre Ansprechpartner*innen

ausblick hamburg gmbh
Ouisaf Abdelkafi
August-Krogmann-Straße 52
22159 Hamburg
Telefon: 040 64581-1344
E-Mail: ouisaf.abdelkafi[at]ausblick-hamburg[dot]de

und

Ute Ortmann
August-Krogmann-Straße 52
22159 Hamburg
Telefon: 040 64581-1960,
E-Mail: ute.ortmann[at]ausblick-hamburg[dot]de