Junger Mann schlägt mit der Faust in seine Handfläche

Integrationsfachdienst Hamburg

ausblick hamburg ist im Integrationsfachdienst Hamburg für die Menschen mit Körper- und Sinnesbehinderungen zuständig.
Bei psychischen Erkrankungen wenden Sie sich bitte an Arinet, bei Lernbehinderungen an die Hamburger Arbeitsassistenz.

Wenn Sie eine anerkannte Schwerbehinderung haben (Grad der Behinderung von 50 oder mehr) oder diesem Personenkreis gleichgestellt sind (möglich ab einem Grad von 30), können wir Sie bei Problemen am Arbeitsplatz unterstützen.

Beispielsweise:

  • während der Probezeit und bei allen Problemen am Arbeitsplatz
  • wenn Sie das Gefühl haben, Ihr Arbeitsplatz sei bedroht, Ihnen eine Kündigung droht oder Ihnen schon gekündigt wurde
  • wenn Sie aufgrund Ihrer Behinderung Probleme haben, Ihr Arbeitspensum zu bewältigen und sich Hilfe wünschen
  • wenn Sie eine Arbeitsassistenz benötigen

Wir beraten Sie und – wenn Sie es wünschen – auch Ihre Firma.

Der Integrationsfachdienst Hamburg berät Unternehmen, die Menschen mit einer Schwerbehinderung oder Gleichstellung beschäftigen oder beschäftigen möchten. Insbesondere informieren wir Sie über Nachteilsausgleiche für Sie und Ihre Mitarbeitenden, beraten bei individuellen Problemstellungen und entwickeln gemeinsam mit allen Beteiligten konstruktive Lösungen.

Der Integrationsfachdienst von ausblick berät Sie auch in
Deutscher Gebärdensprache.

Download: IFD-Flyer

Ihre Ansprechpartnerin

Integrationsfachdienst Hamburg
Julia Möller
Spohrstraße 6
22083 Hamburg
Telefon: 040 27 88 955-33
Julia.moeller[at]ausblick-hamburg[dot]de oder
Julia.moeller[at]ifd-hamburg[dot]de

Sprechzeit beim IFD: In jeder ungerade Kalenderwoche am Mitwoch von 9:00 bis 11:00 Uhr bietet ausblick eine Sprechstunde an.
IFD-Zentrale | Sachsenfeld 2 | 20097 Hamburg-Hammerbrock
Über eine telefonische Anmeldung unter 040 38 90 45-20 freuen wir uns.